0
Blog Nr.

#13 Was ist eigentlich das Community Management? Wir erklären es Dir!

Du hast diesen Begriff sicher schon oft gehört… Gerade im Bereich Social Media hört man “Community Management” regelmäßig. In diesem Blog erklären wir Dir, was das genau ist und wieso Du darauf Wert legen solltest!

Deine Community zu managen ist sehr wichtig!

Das Community Management – was ist das? 

Das Community Management ist, genauso wie die Korrekturschleife, der Redaktionsplan und die Grundprofilpflege, ein wichtiger Bestandteil unserer Pakete und somit auch Deiner Social-Media-Strategie!

-> Durch Community Management bauen wir eine Brücke zur aktiven Followern auf! 

Es wird sich also für Dich lohnen, wenn Du Dich mit diesem Thema auseinandersetzt. Mit aktiven Followern zu kommunizieren sorgt nicht nur für eine Bindung. Du baust zusätzlich auch eine Beziehung auf. Und jeder aktive Follower ist auch ein potenzieller Neukunde bzw. ein*e neue*r Mitarbeiter*in (Je nachdem was DEIN Social Media Ziel definiert!).

Spoiler: “Community Management ist ein wichtiger Teil von Social Media! Dabei konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die Menschen, die auf unsere Veröffentlichungen aktiv reagieren.” 

Giesi kontrolliert fleißig mit ihrem roten Edding alle Kommentare ;-D

-> Jede Social Media Plattform hat auch mit Community Management zu tun, da jede dieser typischen Plattformen die Kommunikation zwischen den Usern und zwischen User und Accountbetreiber bereitstellt. Im Community Management geht es also um das Verwalten der Kommunikation. Dies kann in den Kommentaren, aber auch in DMs (Direkt Messages) geschehen.

Durch die Kommentare können Follower Fragen stellen, Erfahrungsberichte austauschen oder sich auch direkt beschweren. Alles ist möglich – daher ist Community Management auch kritisch zu betrachten. Aber auch aus einem negativen Kommentar kann man durch die kompetente Beantwortung der Kritik seine eigene Expertise zeigen. Somit können, geschickt angestellt, auch schwierige Kommentare einen Mehrwert für Dich herauskehren. 

Blöd ist bloß, wenn du kein Community Management betreibst und daher verpasst, wenn sich Deine Community auf Deinem Account über Dich auslässt… Das wirft dann ein sehr schlechtes Bild auf Dich… Tipp: Regelmäßig die Benachrichtigungen der Plattform durchschauen! Gibt es dort Nachrichten, um die Du Dich kümmern solltest?

Was solltest Du über das Community Management wissen?

Der Austausch zwischen Followern und Dir kann professionell sein, muss es aber nicht. Jede*r kann seine*ihre Meinung offen mitteilen. Das heißt: Aussagen sollten kritisch betrachtet und von mehreren Seiten angesehen werden. Der Austausch in der Community kann auch schnell abschweifen und zu einem “Kaffeeklatsch” werden. Wir als Moderatoren entscheiden, wann wir in welchem Ausmaß einschreiten, bei positiven wie bei negativen Aussagen. 

Wozu ist Community Management also gut?

“Community Management ist das Online-Bindeglied zwischen Deinen Followern, Deinen Kunden, Deinen Webseitenbesuchern und Dir!”

Wozu ist Community Management noch gut?

1. Es verbessert das Image Deines Unternehmens: Dabei zählen verschiedene Dinge… Wie schnell antwortest Du auf Kommentare oder DMs? Wie ausführlich antwortest Du? Merkt man an Deinem Schreibstil, ob Du Dir Mühe gibst? All das macht es am Schluss aus, wie Deine Außenwahrnehmung dasteht. Kurze Wartezeiten sind sehr gut, wenn es einmal länger dauert, ist es halt so und wenn Du erst nach Tagen oder Wochen antwortest, verärgerst Du sicherlich alle aktiven Follower… Also ein klares No-Go!

2. Du gewinnst neue Kunden: Neue Kunden können schneller für ein positives Kauferlebnis angeregt werden, wenn Sie sehen, dass Kommentare adäquat beantwortet wurden. Vielleicht geben auch gerade die Kommentare der anderen Kunden den entscheidenden Kaufanreiz. Daher ist der Aufbau einer aktive Followerschaft sehr interessant für Dein Business! 

3. Du bindest die bestehen Kunden: Kunden, die bereits bei Dir kaufen, werden durch Community Management zum Wiederkauf angeregt, wenn sie sehen, wie engagiert Du Dich um sie kümmerst. Schaffe durch Aufmerksamkeit eine Bindung. Mit “gutem Gefühl” kauft es sich leichter… 

4. Du stärkst die Beziehung zwischen Deinen Kunden und Dir: Umso stärker die Bindung ist, umso robuster ist sie auch wenn es einmal zu Problemen kommt. Einen guten Service, ein tolles Produkt oder einen zuverlässigen Arbeitgeber canceled man nicht so schnell! Gerade dann, wenn man sich auf Social Media auf eine kompetente Antwort verlassen kann.

5. Du findest heraus, was Deine Community interessiert: Ein sehr praktischer Nebeneffekt: Wenn Du sowieso mit Deinen Kunden kommunizierst, kannst Du auch einfacher Informationen erhalten. Entweder direkt als Kommentar oder noch einfacher als Umfragetool der Social Media Plattformen. Einfacher und schneller geht es nicht! So bist Du immer auf dem aktuellen Stand, erkennst den nächsten Trend und hast eine direkte Bedarfsanalyse Deiner echten Kundschaft! Geilo!

Was hältst du vom Community Management? Hast Du bereits eine aktive Community?

Jetzt sind wir noch gespannt auf Deine Anfrage und die Antwort auf unsere Frage:

“Passen wir so gut zusammen, dass wir den Weg -Social Media Content Marketing- zusammen gehen möchten?”

Schreib uns gern einen Kommentar oder eine Mail über unser Kontaktformular oder ganz persönlich auf Social Media.

Eine wunderbare Rest-Woche und bis ganz bald,

Eileen & Philip.

Eileen Schade präsentiert ihr Firma AGS Social Media GbR. Ihr Motto: mit Content-Marketing zum Erfolg.
Eileen Schade, Social Media Assistentin

Hier noch die Links zu Social Media:

Besuche uns auf Facebook

Besuche uns auf Instagram

Wir freuen uns auch auf einen Besuch auf unseren Kanälen und wenn Du uns dort folgst. Merci. 🥳

Umfragen

Was sagst du zum Thema "Community Management"?

Ergebnisse anzeigen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen …
%d Bloggern gefällt das: